Banner Hausarztzentrum Würselen
Suche:

Therapie

  • Mikrowellentherapie
    Diathermie (Mikrowellentherapie) ist eine elektrotherapeutische Methode der physikalischen Therapien innerhalb der Medizin, bei der Wärme im Körpergewebe mit Hilfe von hochfrequentem elektrischem Strom erzeugt wird. Mit der Diathermie lässt sich auch in der Tiefe eine Wärmeentwicklung erzeugen, im Gegensatz zu Anwendung von Rotlichtbehandlung, die hauptsächlich die Hautoberfläche erwärmen. Methoden der Elektrotherapie werden vor allem zur Verbesserung der Durchblutung, Anregung des Stoffwechsels, bei Ischialgie, Rheuma, Arthrose oder zur Tonusherabsetzung bei Muskelverspannungen und Krampflösung angewendet.
     
  • Infusionstherapie
     
  • Hyposensbilisierungsbehandlung bei Allergien
    Das therapeutische Vorgehen entscheidet sich je nach Allergen, auf das der Körper überreagiert und den verwendeten Allergenextrakt, der eingesetzt wird. Bei der subcutanen Immuntherapie (SCIT) werden die Allergene mit steigender Dosis subkutan unter die Haut gespritzt. Die Dosis wird am Anfang gesteigert und die Therapie wird nach Erreichen der Erhaltungsdosis in regelmäßigen Abständen (4–6 Wochen) fortgeführt, damit sich das Immunsystem an das Allergen gewöhnen und die Bildung von Antikörpern reguliert werden kann. Die Gesamtdauer der Therapie wird in der Regel mit 3 (bis 5) Jahren angegeben.
     
  • Kleinere Operationen an Haut, Nägeln und Unterhaut
     
  • Verbände und Wundversorgungen
     
  • Akupunktur

Therapie
©Trogus-Liegman

Ultraschall
©Trogus-Liegman